Wir über uns

FortSchritt Nordhessen e.V. ist eine Elterninitiative, die sich für die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Cerebralparese oder anderen Formen der Nerven- oder Hirnschädigung einsetzt.


Entwicklung des Vereins FortSchritt Nordhessen

Der Verein FortSchritt Nordhessen e.V. wurde 1996 auf Initiative von Barbara Klemm-Röbig, sowie Margarete und Reinhard Rauthe in Kassel gegründet, nachdem einige Eltern mit ihren Kindern in den 90er Jahren in Budapest/Ungarn gute Erfahrungen mit der Konduktiven Förderung gemacht hatten. Ziel war es, diese Methode nach Nordhessen zu holen und damit für die behinderten Kinder und ihre Eltern eine Möglichkeit der regelmäßigen Konduktiven Förderung in Wohnortnähe zu schaffen.

Noch immer kämpfen wir mit allen anderen FortSchritt-Vereinen um die Anerkennung der konduktiven Förderung als Rehabilitationsmaßnahme in Deutschland.

Der Verein FortSchritt Nordhessen organisierte ab 1997 mehrmals in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Diakoniezentrum Hephata in Schwalmstadt-Treysa dreiwöchige Sommerförderwochen.

Vorstand_1997Vorstand mit Konduktorinnen 1997  

In den Jahren 1999 – 2009 konnten wir durch die Unterstützung Hephatas für unsere drei- bis viermal im Jahr stattfindenden Förderwochen die obere Etage im neu erbauten Haus für Kinder im Ostergrund in Treysa nutzen.

Für die Region Kassel haben wir bis zum Jahr 2005 meist mehrmals im Jahr Förderwochen an verschiedenen Orten in Kassel und von 2006 – 2009 in Hessisch-Lichtenau/Walburg angeboten.

Im Juni 2009 erhielt Barbara Klemm-Röbig für den Verein FortSchritt Nordhessen den Förderpreis der Plansecur-Stiftung als Anerkennung für die geleistete Arbeit – im Rahmen der Jubiläumsfeier der Stiftung feierlich überreicht.

P1010741 (1)

10PS_Stift-249

10PS_Stift-273Zuschnitt

 

Seit 2009 hat der Verein in Kassel am Pferdemarkt eigene Räume für die Förderungen und als Wohnmöglichkeit für unsere Konduktorinnen angemietet. So haben wir jetzt in der Kastenalsgasse 2 eine attraktive Anlaufstelle für alle Aktivitäten des Vereins. Hier können wir Kinder ab circa 2 Jahren bis zu jungen Erwachsenen in kleinen Gruppen bis zu 6 Personen in ihrer Entwicklung fördern. Viele Eltern nehmen weite Anfahrten in Kauf, weil sie mit Freude Fortschritte bei ihren Kindern beobachten, die vorher nicht möglich zu sein schienen.

Ein zweiter Förderstandort besteht von Anfang an in Schwalmstadt-Treysa. Seit 2016 hat der Verein auch hier eigene Förderräume im Bereich von Hephata, so dass auch hier regelmäßig Förderangebote organisiert werden können.

Leider wird diese Therapie in Deutschland noch immer nicht von den Krankenkassen bezahlt. Daher versuchen wir durch Spendeneinwerbung die Kosten für die Eltern deutlich zu reduzieren, damit möglichst kein Kind aus finanziellen Gründen zurückbleiben muss.


Der Vorstand des Vereins

Vorstand-Fortschritt-Nordhessenv. l. n. r.: Barbara Klemm-Röbig, Birgit Brandt, Tina Ohm, Erich Marschner, Britta Hieronimus, Tanja Werner und Klaus Röbig.

Vorsitzende:

Barbara Klemm-Röbig

Stellvertreter:

Britta Hieronimus

Erich Marschner

Kassenwart:

Klaus Röbig

Weitere Vorstandsmitglieder:

Tanja Werner
Tina Ohm
Birgit Brandt
Rita vom Hofe
Justine Düvel
Susanne Klapper

 

Damit die Kosten im Rahmen bleiben, wird die gesamte Organisation und Abrechnung der Förderung ehrenamtlich durch Mitglieder des Vorstands geleistet.

 


20 Jahre FortSchritt Nordhessen

Am 23.10.2016 feierten wir mit einer umfangreichen Veranstaltung das 20-jährige Jubiläum unseres Vereins FortSchritt Nordhessen. Mehr Infos dazu: 20 Jahre FortSchritt Nordhessen.


Wir sind Mitglied

Bundesverband Konduktive Förderung nach Petö e.V.: www.bkf-petoe.deBKF-Logo

Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte (bvkm): www.bvkm.de

bvkm._logo_240x

Landesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte Hessen e.V.: www.lvkm-hessen.de

logo_lvkm

Der Paritätische: www.paritaet-hessen.org

logo_paritaetische